Schulbegleiter beantragen – gar nicht so einfach

*Werbung*

Hallo ihr Lieben!

Ja, nun waren wir mal wieder in der Kinderpsychologischen Praxis, da wir Tests wiederholen mussten für die Beantragung eine Schulbegleiters. Wie wir uns erinnern, wurde der Antrag bereits im Februar 2019 gestellt. Das Jugendamt bekam Unterlagen von uns und die aktuellen Testergebnisse der Psychologin.
Der Bericht der Schule stand noch aus….so lange bis zwei Tests nicht mehr gültig waren vom Zeitraum her. Tatsächlich wurde mir im September 2019 von der Klassenlehrerin mitgeteilt, dass sie noch nicht dazu kam diesen Bericht zuschreiben. Im selben Atemzug wurde mir aber erklärt, wie wichtig es doch wäre endlich einen Schulbegleiter zubekommen.

Nun, an uns liegt es ja offensichtlich nicht. Meinen Abschluss in Hogwarts an der Schule für Zauberei und Hexerei, habe ich allerdings bis dato nicht bekommen können…wie schade…

Drei Wochen vor dem Termin, für die Wiederholung der Tests, brachte ich persönlich die dazugehörigen Fragebögen in die Schule mit der dringenden Bitte, diese binnen 14 Tage erledigt zu haben. Ich wies mehrfach auf den bevorstehenden Termin hin, wo die Fragebögen benötigt wurden.

Am Tag vor diesen Termin bekam ich am Abend (das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen) eine Email der Klassenlehrerin. Sie konnte die Fragebögen leider noch nicht bearbeiten, sie würde aber am Montag alles raus schicken. Erneut bat ich um dringende Bearbeitung, dass sie bitte schauen möge, dass die Fragebögen dann am Mittwoch auch vorliegen, weil ich am Donnerstag schon den Besprechungstermin hätte.

Ja, was soll ich sagen…heute ist Donnerstag und nun ratet mal, was in der Praxis nicht vorliegt.
Genau! Die Fragebögen!

Irgendwie fühle ich mich veräppelt. Es ist so dringend, dann aber wieder nicht so dringend, als dass die Schule ihre Aufgabe erledigen würde.

Der Große hat wirklich Probleme gerade.
Ich nehme an, dass durch die Pubertät alles durcheinander ist bei ihm. “Normale” Kids haben ja in der Pubertät schon Probleme, wie soll das dann erst bei einem Autisten sein. Der Körper wird eh schon anders wahrgenommen, das Gehirn funktioniert anders und nun noch das pubertäre Durcheinander.
Hmmm…jedenfalls hat er Probleme Aufgaben zu verstehen, diese auch entsprechend zu notieren und wechseln die Räume unvorhergesehen, findet er diese nicht. Natürlich fragte er auch niemanden nach Hilfe, was sich aber in der letzten Zeit besserte.

Jedenfalls sind wir nun so verblieben, dass ich am Montag nochmal frage, ob die Bögen nun angekommen sind und wenn nicht, dass ich mich dann nochmal dahinterklemmen muss.
Ich werde berichten.

 

An dieser Stelle möchte ich mich im Namen vieler betroffener Eltern bedanken.
Ich bedanke mich dafür, dass uns das Leben noch unnötig schwerer gemacht wird als es ohnehin ist. Wir bewegen uns so schon jeden Tag an den Grenzen unserer Belastbarkeit. Wir werden belächelt und nicht ernst genommen. Niemand hört uns zu oder kann ansatzweise verstehen, was wir täglich für eine Leistung vollbringen…und dann kommt ihr…liebe Ärzte, Pädagogen, Behörden, etc und legt uns immer weitere Steine in den Weg. Eine Hürde größer als die Andere. Keine umfassende Aufklärung oder Unterstützung, kein offenes Ohr.
Leute, wirklich…macht doch bitte eure Arbeit mal korrekt.
Es würde uns sehr helfen und Ihnen auch, weil wir nicht tausend Mal bei Ihnen aufschlagen müssen.
Danke!

 

Information zu den Affiliated-Links

Das Beitragsbild wurde von Kathleen Bergmann auf Pixabay zur Verfügung gestellt.

8 Kommentare

  1. Das klingt nach einer ziemlichen Herausforderung. Vor der Pubertät habe ich auch schon ziemlichen Respekt, wobei ich als Psychologin ja sehr gut die Hintergründe (Veränderungen im Gehirn) kenne und im Job Trainingsprogramme für Lehrlinge anbiete (die ja auch in dieser schwierigen Phase stecken). Alles Gute und ich hoffe du bekommst bald alle Unterlagen.

    lg
    Verena

    • Danke Verena!
      Ja, die Pubertät ist tatsächlich nochmal eine ganz andere Hausnummer und ich wünsch dir gute Nerven für deine Zeit als Mutter eines Pubertiers.
      Die Theorie zu kennen ist gut, aber in der Praxis wird es sicherlich etwas anders aussehen.
      Mir hat mal eine Mutter gesagt, dass sie glaubt, dass die Kinder in der Pubertät deswegen so unerträglich werden, damit es einen leichter fällt sie gehen zu lassen. Ich denke, da hat sie vielleicht gar nicht so unrecht 😉

      Liebe Grüße vom Schokodil

  2. Ich kann sowas von ein Lied davon singen! Tut mir so leid, dass Ihr da auch durch müsst! Bei uns wurde vom Jugendamt dann nach einem ewigen Hin und Her (ähnlich wie Du berichtest und noch viel mehr Chaos!) ein Schulbegleiter abgelehnt, weil er kein Autist ist. Stimmt, das habe ich 3 mal testen lassen, das ist ausgeschlossen. Trotzdem hat mein Sohn eine nachgewiesene soziale Kompetenzstörung und ist ein ESE-Fall. Aber die bekommen nun mal keinen Schulbegleiter, er könne doch einfach in eine Parallelklasse gehen, in der wäre ein Schulbegleiter für ein anderes Kind, der könne doch “mit draufschauen”! Das war die Idee des Jugendamtes. Mal wieder muss ich mir etwas Neues einfallen lassen. Kämpfen. Und machen. Und zaubern. Ich weiß, wie zermürbend das alles ist.

    Lieben Gruß, Bea.

    • Hallo Bea!
      Habt ihr immer beim selben Arzt testen lassen?
      Hm ja, die stellen sich das wieder einfacher vor, als es ist. Der SB für das Kind in der anderen Klasse wird schon so genug zu tun haben. Zudem weiß man nicht, wie das Kind dann reagiert, wenn seine Hilfe nun nicht mehr ständig zur Verfügung stünde.
      Es geht ja um die 1:1 Betreuung. Manchmal muss man sich wirklich vorm Kopf fassen.
      Ja, leider geht es nicht nur uns so, sondern auch ganz vielen anderen Eltern und ob es dann mit SB besser wird, ist eine zweite Frage. Denn ich höre immer wieder von Kommunikations- und Kompetenzproblemen.
      Habt ihr den überhaupt irgendeine Diagnose? Bei uns gab es vorab immer nur Einzeldiagnose, die einen Fachmann eigentlich schon beim überfliegen jener stutzig hätte machen müssen.
      Ich weiß zumindest, dass man bei einer Diagnose wie ADHS/ADS auch anrecht auf einen SB hätte. ADS haben wir auch dazu. Das ist ja auch eine Diagnose die häufig in Kombination auftritt. ASS kommt ja selten allein daher.
      Ich wünsche Dir noch viel Kraft für die weiteren Kämpfe, die du mit Sicherheit noch vor dir haben wirst.
      Liebe Grüße vom Schokodil

  3. Wie schade, dass Hilfe so schwer gemacht wird. Und auch irgendwie traurig, dass man nicht wirklich auf die Bedürfnisse eingeht und sich wenigstens darum kümmert, dass die Tests vorliegen. Ich hoffe, ihr habt bald eine richtige Chance und der Große bekommt seinen Begleiter.

Kommentar verfassen