Die Sache mit dem Kindergartenplatz, Teil 3

Hallo ihr Lieben!

Heute war ich beim zweiten Kindergarten zum “Vorstellungsgespräch“.

Wie das bei uns so immer ist, lief wieder alles perfekt….nicht *rolleyes*

Wir sollten um 15 Uhr da sein. Es hätte alles super gepasst, doch leider schlief der Kleine erst später ein. Da er momentan eh komisch schläft und quängelig zwischendurch ist, habe ich ihn schlafen lassen. Ein nicht genug ausgeruhtes Kind, wie neulich bei dem ersten Kindergarten, wollte ich keinem antun.

Natürlich hätte ich anrufen können und den Termin kurzfristig verlegen. Doch erstmal hätte das nicht gut ausgesehen und dann hatte ich Angst, dass sie den Platz anderweitig vergeben würden.

Also ging ich allein. Wie es dann so ist, fing es an zu regnen und ich kam leicht durchgeweicht an.

Drinnen kam mir die Leiterin des Kindergartens schon entgegen. “Sind Sie Frau Zimmermann und wo ist das Kind?”

*ärgs* Wie erklär ich das jetzt am besten ohne das es blöd klingt? Ganz einfach….gar nicht, es hört sich eh blöd an.

Also erklärte ich, dass der Kleine die Nacht nicht geschlafen hatte und ich ihn nicht vorzeitig wecken wollte, nachdem er endlich eingeschlafen war.

So ganz glücklich war die Leiterin des Kindergartens nicht mit der Situation, aber ändern ließ sich sich nun auch nicht.

Daher zeigte sie mir erstmal den Kindergarten.

Wir trafen direkt auf dem Flur eine Erzieherin, die bereits seit den 80iger Jahren dort war. Sofort fragte die Leiterin die Dame, ob sie meinen Mann kennen würde, da ich erwähnt hatte, dass mein Mann bereits dort in den Kindergarten gegangen war. Doch der Name sagte ihr nichts. *Glück gehabt* (mein Mann war nämlich ein Rabauke)

Wir kamen an der Küche vorbei. Dort wird das Essen frisch gekocht und nicht, wie heute üblich, von einen Catering-Dienst geliefert und ausgeteilt. Dann kam die erste Kindergarten – Gruppe. Diese Gruppe bestand gefühlt nur aus größeren Kindern und die Ausstattung des Raumes war sehr auf Kreativität ausgelegt. Staffeleien, Basteltische, etc.

Die zweite Gruppe war etwas kleiner von den Räumlichkeiten und nicht auf ein bestimmtes Thema fixiert. Was für mich aber neu war, waren die Dusche und die Elternbriefkästen, wo die Eltern ihre Post abholen können.

Die dritte Gruppe war sehr spartanisch eingerichtet. Hier gab es Lego, Holzeisenbahnen und Rohre. In diese Gruppe sollte dann mein Kleiner. Eine Dreivierteltagsgruppe. Ansich wohl in der heutigen Zeit schon eine Kuriosität, da es tatsächlich nur noch Ganztagsplätze gibt. Zumindest in unserer Region.

Dann standen wir auch schon wieder auf dem Flur. Vom Eingangsbereich ging noch ein Gang und ein Raum ab. Der Raum war der Platz der Kindertagesstätte, wo die ganz Kleinen untergebracht werden und der Gang führte zu einen Vorraum mit Toiletten und einen Sportraum. Der Sportraum war toll. Bällebad, Kletterwand, Hängematten, etc. Toll, das wäre was für den Kleinen. Das hatte ja schon ein wenig von einem Indoorpark.

Die Leiterin ging mit mir in die Abstellkammer des Sportraumes und zeigte mir das ganze Zubehör. Sie erklärte mir auch, dass sie Bewegungsgruppen hätten. Von Yoga über normale Gymnastik zu Kampfgruppen.

Baby-Fight-Club. Da ist mein Kleiner sicher auch dabei.

Dann gingen wir zurück. Den Außenbereich schauten wir nicht an, da es regnete und schon fast alles aus den Fenstern zu sehen war. Ein kleiner Garten mit Hochbeete, ein riesiger Sandkasten, ein Bolzplatz, eine Matschecke, diverse Schaukeln, ein Bauwagen, ein Spielhaus und ein Piratenschiff mit Kletter- und Rutschmöglichkeit.

Im Büro sprachen wir noch ein wenig und ich bekam ein Formular zum ausfüllen für sofort, damit sie “das mit der Bankverbindung klar machen kann” und zwei Formulare zum daheim ausfüllen. Dann verabschiedeten wir uns mit einen Termin zum Kind vorzeigen und mit den Worten, dass der Papa ja dann irgendwann mitkommen könnte und sich den Kindergarten anschauen kann, wie er sich verändert hat.

Ja, in dem Moment hab ich gar nicht gerafft, dass das quasi schon eine Platzzusage war und bin einfach gegangen ohne weiter nachzufragen.

Zuhause kam mir das dann irgendwie wieder in den Sinn und ich dachte mir: “Mist, warum hast du jetzt nicht gefragt, ob das eine konkrete Zusage war?” Aber warum sollte ich sonst auch die Anmeldeformulare mitbekommen haben?
Tja, nächste Woche haben wir vormittags nochmal einen Termin mit Kind. Dann werde ich mal fragen.

Es bleibt also spannend…

Das Beitragsbild wurde von Erich Westendarp auf Pixabay zur Verfügung gestellt.

 

3 Kommentare

    • Ja, ich war auch sehr überrascht. Der Kindergarten ist optisch wirklich toll. Die Frage ist natürlich immer, wie ist das Klima da. Danke für das Daumen drücken.
      Liebe Grüße vom Schokodil

  1. Hey 🙂 ich habe schon Teil 1 und 2 gelesen und war sehr gespannt wie es bei euch weitergeht. Bei uns war es zwar auch nicht ganz so einfach mit einem Platz, allerdings haben wir dann doch zum gewünschten Zeitpunkt noch einen bekommen. Zwar nicht in einem von uns angefühlte, dafür haben wir allerdings eine sehr tolle Alternative erwischt 😉

    Viele liebe Grüße Anja

Kommentar verfassen