Kritharaki – Auflauf

*Werbung*

Heute machen wir mal einen meiner Lieblingsaufläufe mit diesen sogenannten Reisnudeln, welche nichts mit Reis zu tun haben, außer dem ähnlichen aussehen.

Zutaten für 6 Portionen:

  • 500g Rinderhack
  • 300g Kritharaki
  • 1 Pck Hirtenkäse / Feta
  • 750ml Rinder- oder Gemüsebrühe
  • 1 Becher Sahne oder 200ml Milch
  • 3/4 Tube Tomatenmark
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauch, Alternativ Knoblauchpulver
  • Oregano
  • Majoran
  • Rosmarin
  • Thymian
  • Basilikum
  • Paprika edelsüß
  • Salz
  • Pfeffer
  • ggf Bohnenkraut
  • 200g geriebener Käse

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, zerkleinern, mit dem Hack in eine Topf geben und krümelig anbraten.

Das Tomatenmark hinzufügen, 1 – 2 Minuten mitbraten und untermengen.

Nun wird mit der Brühe und der Sahne abgelöscht. Die Gewürze hinzufügen und aufkochen.

Jetzt werden die Kritharaki in den Topf geben, verrühren und ca 15 Min köcheln lassen, immer wieder umrühren.

Tip: Ich habe einen Gasherd und mache die Flamme immer aus. Das Feld ist dann noch heiß genug, dass es für die 15 Min reicht. Das Risiko, dass etwas ansetzt, ist dadurch stark reduziert. (Kritharaki neigen dazu schnell anzusetzen)

Währendessen den Hirtenkäse zerbröseln oder in kleine Würfel schneiden und in einer Auflaufform auf dem Boden verteilen.

Die Hackmasse nun über den Käse verteilen. Achtung: Die Hackmasse sollte nicht fest sein, ggf etwas Wasser oder Milch vorher hinzufügen.

Zum Abschluss den geriebenen Käse über der Masse verteilen und das Ganze bei 180°C Umluft auf mittlerer Schiene goldbraun backen.

TOP-TIP: Habanero – Tabasco schmeckt super dazu und macht erkältete Nasen wieder frei. 😉

Guten Appetit!

Information zu den Affiliated-Links

Titelbild in Kombination von congerdesign auf Pixabay und mir.

Die Bilder im Beitrag stammen von mir.

3 Kommentare

    • Ich wusste gar nicht, dass Kritharaki so unbekannt sind. Das erstaunte mich doch jetzt ehrlich gesagt.
      Einfach mal ausprobieren. Ich finde sie toll.
      Liebe Grüße vom Schokodil

  1. Ich hab auch noch nie von diesem Kritharaki gehört, muss ich mir unbedingt mal merken und nach Ausschau halten! Das Rezept sieht nämlich wirklich lecker aus und ich habe es mir abgespeichert!

    Liebe Grüße
    Jana

Kommentar verfassen