…und das Glücksrad dreht sich wieder.

Hallo Zusammen!

In den letzten Tage ist so einiges passiert und nicht alles war positiv.

Erstmal war am Dienstag mein 7. Wiegetag. Der Wiegetag nach meiner Eskalation. Offensichtlich bin ich nicht so der Typ, der seine Wochenpunkte aufbrauchen sollte. Ich hätte heulen können, als ich am Dienstag auf der Waage stand. Es waren doch glatt 500g mehr. Also ein Gewicht von 100,5 kg. War ja zu erwarten, nachdem was ich alles in mich rein gestopft habe. Leider hatte dieses zur Folge, dass sich ein Zwang entwickelte. Ich wollte ja unbedingt ein UHU sein. Das hieß also, dass ich jeden Tag auf die Waage gestiegen bin und geschaut habe, was für ein Gewicht angezeigt wird. Doch heute kam dann endlich die Erlösung. Die Waage zeigte heute ein ungeheuer befriedigendes Ergebnis: 99,3 kg

Juhu! Party, Trommelwirbel. Ich bin ein UHU!

Startgewicht 09.01.2018: 106,7 kg

Heutiges Gewicht: 99,3 kg

Das ist genug Motivation um weiter zu machen. Ich achte darauf nicht zu fettig zu essen und den Industriezucker zu vermeiden. Denn ich habe festgestellt, dass dieser tatsächlich wie eine Droge wirkt. So lange ich ihn nicht zu mir nehme, zumindest nicht in Massen, ist auch alles gut. Doch so bald ich z.B. ein Glas Cola trinke, wird das Verlangen nach mehr ausgelöst, so wie die Sehnsucht nach mehr Essen. Das ist wirklich fürchterlich und auch erschreckend, wenn man mal anfängt zu schauen, was in den Lebensmittel wirklich drin ist. Sogar in Lebensmittel wo ich nicht davon ausgegangen bin, dass dort Zucker drin ist, beinhaltet Zucker und das teilweise nicht zu wenig. Natürlich alles fein verpackt mit verschiedenen Begriffen, damit der Standardkonsument nicht gleich dahinter kommt. Beispiel: Salami, Hausmarke eines Supermarktes, auch noch als Edelsalami verpackt, hat 2 verschiedene Zucker inhaltlich. Auch ein Müsli auf Reisbasis mit der Deklaration “weniger süß” hat 4! verschiedene Zucker. Natürlich fein verpackt als -ose und -Sirup. Überall Zuckerfallen. Uns ist sogar aufgefallen, dass nicht mal mehr alle Gewürzgurken sauer sind, geschweige denn der Sauerkraut. Die schmecken fast alle nur noch süßlich. Das hat nichts mehr damit zu tun, was wir noch von Oma her kennen. Muss das sein? Eigendlich nicht, doch so lässt sich viel Geld verdienen. Konsumenten abhängig machen von Lebensmitteln, die sie krank machen. So verdienen nicht nur die Lebensmittelkonzerne, sondern auch noch die Pharmaindustrie. Selbst in Babynahrung sind massig Zusatzstoffe, die dort nicht rein gehören. So werden schon die Kleinsten auf den Industriegeschmack getrimmt und keiner merkt es. Genau so wenig wie die Konsumenten nicht mitbekommen, dass ihr Milcheis, das plötzlich einen Fettfilm nach dem Genuss im Mund hinterlässt, nicht mehr aus Sahne, sondern aus Palmfett besteht. Wirklich traurig und erschreckend, wie egal uns unsere Ernährung doch erscheint.

Gut, dass wir bereits seit einiger Zeit unser Gemüse selber anbauen, da wir das Glück haben einen Garten zu haben. Zwiebeln, Kohlrabi, Paprika und Fenchel wachsen schon gut auf der Fensterbank, nur der Selerie lässt sich ein wenig Zeit.

Mit dem Großen läuft es auch nicht so gut. Zwar hat er jetzt unter Aufsicht seine Aufgaben immer vollständig erarbeitet, allerdings hat er in der Schule dafür weiterhin nicht mitgemacht. Der Besuch beim Psychologen hat auch nur zutage gefördert, dass wir noch einmal einen Intelligenztest machen sollten, welcher dann der Dritte wäre und das eine Gesamtschule empfohlen wird. So weit war ich auch schon. Wir möchten ihn zwar in die richtige Richtung schubsen, aber leider scheint er das alles gar nicht zu verstehen und meint, dass wir halt nur nerven. Mittlerweile sind wir an den Punkt angekommen, dass wir gar nichts mehr von ihm erwarten, da er sich einfach verweigert. Natürlich klärten wir ihn trotzdem auf und sagten ihm auch, dass er nicht der Beste sein muss, aber das wir erwarten, dass er seine Aufgaben erledigt und mitarbeitet. Ich denke, zumindest die nächsten zwei Wochen wird es wieder Früchte tragen, bevor sich der Alltag erneut bei ihm einstellt. Es ist so schade, dass er sich durch seine Faulheit alles verbaut. Wir können nur hoffen, dass bei ihm der Knoten irgendwann platzt. Drückt die Daumen.

Anmerkung zum Absatz über diesem: Natürlich wissen wir leider jetzt erst, dass die Ursache eine Autismus Spektrum Störung ist.

Kommentar verfassen