Der Wahnsinn geht in die nächste Runde.

Moin!

Ich fange erstmal mit einen positiven Thema an. Naja, positiv für mich!

Am Dienstag war mein 8. Wiegetag und ich habe eigendlich damit gerechnet wieder zugenommen zu haben. Doch die Waage überraschte mich. Sie zeigte doch sage und schreibe 99,1 kg an. Oh Freude! Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie glücklich ich war. Ich selber merke die Abnahme eher an meinen Sachen, aber auch nicht bei allen (Stretch lässt grüßen). Mein Mann sagt jedoch, dass ich im Gesamtbild abgenommen habe und schmaler wirke. Das glaube ich ihm, denn er ist immer gnadenlos ehrlich.

Also wir fassen zusammen:

Startgewicht 09.01.2018: 106,7 kg

Gewicht am 06.03.2018: 99,1 kg

Das einzig Negative an der Abnahme ist, das Weight Watcher mir jetzt wieder einen SmartPoint abgezogen hat. Grml. Aber ich werde es überleben.

Momentan habe ich eigendlich auch genug zu tun mit meinen Baby und mit meinen Großen. Doch ich bin einer dieser Menschen, die schlecht Nein sagen können und zu hilfsbereit sind. Nun ja, also habe ich mir Arbeit aufgehalst. Ich richte gerade eine neue Socialmedia-Plattform für ein Café ein. Wäre ansich keine allzu große Arbeit, wenn es vernünftige Bilder gäbe. Gibt es aber nicht und ich versuche mit Photoshop zu retten, was es zu retten ist. Natürlich ist das ein erheblicher Zeitaufwand und das pflegen der Seite, um Follower zu bekommen auch. Aber ich habe schon gesagt, dass ich es an den eigendlichen Besitzer zum Wochenende abgeben werde. Weiter machen würde ich das wirklich nur gegen Bezahlung. Aber weil die Besitzer des Cafés so nett sind, hab ich es jetzt halt so gemacht. Mein Mann war weniger begeistert, da ich schon noch einige andere Sachen zu erledigen habe. Dazu kommen noch unsere Bienen. Die machen uns auch gerade Sorgen, denn es wird einfach nicht warm genug und das Futter ist schon sehr knapp. Nun bange ich jeden Tag, ob sie dieses Wetter überleben. Gestern war es ja ein wenig wärmer und sie kamen zum Reinigungsflug aus ihren Stock. Das sah erstmal ok aus, aber darauf mag ich mich noch nicht verlassen. Jetzt heißt es erstmal abwarten.

Dann kommen wir zu meinen Großen. Da er ja ein “Problemkind” ist und dann noch das Thema “Hochbegabt” in den Raum geworfen wurde, waren mein Mann und ich diesmal gemeinsam mit ihm beim Psychologen zum Kontrolltermin. Die Psychologin war auch erstmal zurückhaltend und empfahl weitere Tests. Das heißt für uns, nochmal IQ, Mathematik und Deutsch testen zu lassen. Dieses findet Anfang April statt und das Ergebnis wird Ende Mai besprochen. Derweilen bin ich jetzt ständig in Kontakt mit seinen Lehrern und es ist wirklich anstrengend. Die Lehrer kommen einfach nicht an ihn ran und wir auch nur mit mäßigen Erfolg. Er blockt ab, antwortet nicht, verlässt unangenehme Situationen. Zu seinen Sport mag er auch nicht mehr gehen und seine Gedanken kreisen fast ausschließlich um das Thema Geburtstag, welcher jetzt im März ansteht. Am heutigen Gesprächstag mit einer seiner Lehrerinnen warf die etwas in den Raum, worüber ich auch schon nachgedacht habe. Sie vermutet nämlich, dass mein Großer eine Variante des Autismuses haben könnte. Denn Sie hatte schon einmal “ein Kind wie meines” und bei diesen Kind wurde Asperger diagnostiziert. Das vermute ich auch schon eine Weile, traute mich aber nicht diesen Gedanken auszusprechen. Ich rief also heute nach diesen Gespräch bei unserer Psychologin an und fragte nach einer Untersuchung diesbezüglich. Der Termin dafür ist Anfang Mai. Ja, es sind wieder viele Tests für den Großen, aber in seinen Fall geht es nicht anders. Wir sind an unsere Grenzen gestoßen und brauchen endlich eine gültige Antwort. Die Psychologin hat zudem angeraten unbedingt eine Verhaltenstherapie zu machen, sonst könnte das Verhalten von ihm irgendwann solche Ausmaße annehmen, dass es stationär behandelt werden muss. Das wollen wir natürlich nicht. Also rief ich den Verhaltenstherapeut an und hatte Glück. Jemand hat die Therapie abgebrochen und wir konnten gleich rein rutschen. Der erste Termin ist am Dienstag nächste Woche. Natürlich werde ich ihn auch gleich auf das Thema Asperger ansprechen, denn ich denke, dass er da auch Erfahrung hat.

Wir werden sehen, wie es weiter geht.

Kommentar verfassen