Ich nähe dann mal…

*Werbung*

Hallo ihr Lieben!

Früher in der Schule hatte ich im Fach Hauswirtschaft auch das Thema “nähen”. Doch weder hatte ich Lust dazu, noch zeigte ich dafür Talent. Ich hatte sogar mal in der 7. Klasse eine Näh-AG mit meiner Schulffreundin besucht.

Naja…wir dachten, dass wir dort nichts machen müssten und dass es Easy Peasy dort wäre. Allerdings hatte unsere Lehrerin etwas gegen unsere Tratscheinlagen und bemängelte auch mein Desinteresse. Also flog ich mehr oder weniger aus der Nähgruppe raus. Nicht so schlimm….kannte ich ja schon…war ich doch bereits in der Grundschule aus dem Chor geflogen und in der Orientierungsstufe aus der Koch-AG. Bei letzterer AG flog ich raus, weil ich nicht essen wollte, was wir kochten.

In der Grundschule landete ich dann in der Blockflöten-AG, was mich zum Liebling einer der verhasstesten Lehrerinnen machte und mir das Leben erleichterte.
In der Orientierungsstufe wechselte ich von der Koch – AG in die Foto-AG. Das fotografieren ansich war nett. Es machte mir aber viel weniger Spaß als in der Dunkelkammer zu arbeiten. Filme entwickeln, mit Spannung schauen, was fotografiert wurde, die Bilder trocknen und beschneiden und das alles im ruhigen dunklen Kämmerlein. Ich freute mich immer auf die Foto-AG.

Tja und aus dem Näh-Kurs flog ich direkt in die Gitarren-AG. Yes…hier war ich richtig…anschließend nahm ich dann auch an der Jazz-Rock-AG teil. Beides lag mir viel besser.
E-Gitarre war toll und machte mir sehr viel Spaß. Allerdings nur bis mir jemand ein Solo beibringen sollte und mir viel zu dicht kam. Das war mir so unangenehm, dass ich nicht mehr dorthin wollte. Natürlich brachte mir das Fernbleiben von der AG (Pflichtfach) Ärger mit meinen Lieblingslehrer ein. Da ich mich aber nicht traute etwas zu sagen und blieb kleinlaut. Ich ging zwar wieder hin, doch versuchte ich unsichtbar zu sein.
Mein Lieblingslehrer war mein Klassen- und Musiklehrer. Alle waren neidisch auf unsere Klasse, weil er so cool war. An Regentagen versüßte er uns die Zeit, indem er den Musikraum öffnete und sich Schüler schnappte, die Instrumente spielen konnten. Dann wurde die ganze Pause lang eine tolle Session performt.

Er macht übrigens immer noch Musik. Hier findet ihr auf YT seine Musikvideos

Ja, nun…ich habe so einige Nähmaschinen von meiner Schwiegermutter “geerbt”. Sie arbeitete früher als Schneiderin. Allerdings traute ich mich immer nicht ans nähen.

Da ich wegen meiner Handicaps aber weder sticken noch häkeln kann, dachte ich mir, dass ich es ja mal probieren könnte. Irgendwas muss man ja machen.

Mein erstes Projekt sollten eigentlich Stulpen an die Arbeitshandschuhe meines Mannes werden, doch dann kam die Maskenpflicht. Also nähte ich als erstes Masken….nicht perfekt, aber funktional.

Für eine Masken braucht ihr folgendes:

Auf das Bild 2x klicken (1x hier und 1x im nächsten Fenster) um die Originalgröße zu bekommen. KEIN Doppelklick.

Die Anleitung dazu habe ich mir auf YT bei der lieben Anna angesehen.

 

Viel Spaß beim nachnähen! 🙂

Information zu den Affiliated-Links

Die Bilder im Beitrag stammen von mir.

Kommentar verfassen