Es spricht…

Hallo ihr Lieben!

Der Kleine hatte ja schon einmal angefangen zu sprechen und dann hörte es plötzlich auf.

Doch heute, fast genau einen Monat vor seinem dritten Geburtstag, sagte er klar und deutlich “Mama”.

Ja, er hat wieder “Mama” gesagt. Ich freue mich so.

Am selben Tag kam noch “Papa”, aber da hat er irgendwie Hemmungen das zu sagen.

Mein Großer und ich meinen auch gehört zu haben, dass er das Wort “Hallo” wiederholt hatte. Es kann aber auch sein, dass wir uns da irren.

Voller überschwenglicher Freude, würde ich ja jetzt nicht mehr mit ihm zu unserer Kinderpsychiaterin gehen, doch das wäre falsch. Immerhin haut er sich ja noch selber, allerdings nicht mehr so oft und er lässt sich auch nicht mehr fallen. Doch jetzt hatten wir schon zweimal das Problem, dass er abgehauen ist. Einmal als er mit dem Großen kurz im Garten war und einmal als er mit mir im Garten war.

Als er das erste Mal weggelaufen ist, hat es keiner gemerkt. Der Große wollte sich etwas überziehen und lief rein. Der Kleine bekam wohl nur mit, dass er nach vorne lief, sah ihn aber offensichtlich im Haus nicht. Ich sah den Kleinen aus den Augenwinkeln beim kochen, doch nahm ich an, dass er nach oben zum Großen ging. Mein Mann war im Wohnzimmer und bekam nichts mit. Als der Große wieder unten war, ging er raus, sah sich um und kam panisch wieder rein.

Er fragte, wo der Kleine sei und ich wusste es nicht. Ich hatte ja angenommen, er wäre oben. Also ging die Suche los. Ich suchte im Haus an den “geheimen” Stellen, mein Mann suchte im Garten und nach hinten raus und der Große flitzte in Richtung der Spielplätze. Tatsächlich fand er ihn vorm Haus seines Kumpels, kurz vor einem der Spielplätze. Der Kleine suchte den Großen wohl und ging an die typischen Plätze.

Wir waren alle sehr erleichtert, dass er wieder da war. Wenn das Kind plötzlich weg ist, ist kein schönes Gefühl. Ein paar Tage später erzählte mir der Große, dass den Kleinen bereits Leute aufgeriffen hatten und den Großen dafür maßregelten. Er wäre ein schlechter Bruder, sagten sie ihm.

Der arme Junge. Nun schleppte er diese Last ein paar Tage mit sich rum. Natürlich war er kein schlechter Bruder. Hätte er doch gleich etwas gesagt.

Beim zweiten Mal war ich mit dem Kleinen alleine im Garten und hing Wäsche auf. Ich legte ein Teil über die Leine, schaute zum Kleinen….er spielte im noch nicht bepflanzten Beetfeld. So machte ich das abwechselnd. Dann plötzlich war er weg. Er hatte sich unterm Carport weggestohlen in der Zeit, als ich ein Wäscheteil aufhing. Wie unglaublich schnell die kleinen Kröten sein können.

Ich rannte sofort hinterher und konnte ihn auf halben Wege schnappen. Unter lautstarken Protest trug ich ihn wieder aufs Grundstück, ins Haus. Wer Blödsinn macht geht rein. Also blieb er nun beim Papa drin.

Leider fand er das nicht so toll und gab das auch an der Terassentür bekannt bis ich wieder drin war. Danach schlief er ein, weil er so kaputt war.

Ja nun…schauen wir mal. Besser einmal zu viel geschaut, als zu wenig.

 

Das Beitragsbild ist von mir.

Kommentar verfassen