Ist das Corona oder kann das weg?!?

*Werbung*

LEUTE?!

Was macht ihr da?!?

Nur weil die Maßnahmen gelockert wurden, heißt das nicht, dass ihr wieder so tun könnt, als sei nichts gewesen.

Wir waren heute (Vatertag) ganz früh im Deister und sind zu den Wasserrädern gegangen. Es waren schon ein paar Leute unterwegs, aber überschaubar.

Der Weg war schön, wir hatten Spaß. Der Kleine balancierte auf jedem Baumstamm und wir schauten uns die Infotafeln über die Bäume und Tiere an.

Bei jeder Gabelung, die näher an den Wasserrädern dran war, wurden es mehr Menschen.

Noch war es ok bei den Wasserrädern. Jeder bekam seine Bank oder Tischgruppe, die Besichtigung erfolgte im Einbahnstraßen-Stil und man konnte die Abstände gut einhalten. Selbst die Kinder konnte man geregelt unter Kontrolle halten.

Doch dann kamen von zwei Seiten immer mehr Leute und wir entschieden zu gehen. Auf dem Weg nach unten saßen bereits Familien zwischen den Bäumen, am halb ausgetrockneten Tümpel….größere Gruppen von Menschen mit Kind und Kegel kamen uns entgegen. Das war mitunter so schlimm, dass man nicht ausweichen konnte. Leute dicht an dicht.

Es war tatsächlich erschreckend…als ob nichts wäre.

Mein Mann fragte: “Hast du Masken mit?

Nein,” antwortete ich,”bzw. sie liegen im Auto.”

Nicht im Leben habe ich mit so etwas gerechnet.

Kollektiver Wahnsinn!

Wirklich, da kann man sich nur an den Kopf fassen! Was macht ihr da? Denkt ihr nicht nach? Denkt ihr nicht an eure Angehörigen? Denkt ihr nicht an Leute, die einer Risikogruppe angehören? Ich gehöre zur Risikogruppe!

 

Ihr gefährdet Leben!!! Wissentlich und willentlich!

Schämt euch! Wirklich schämt euch!

 

Wie sagte mein Großer so schön? “Wie die Borg…

Zur Erklärung: Die Borg sind ein Kollektiv, welches als ein Organismus agiert. Gelenkt von einer Königin…einem Gehirn. Das ist aus Star Trek.

Tatsächlich passt der Vergleich wunderbar. Einer macht es vor, ist also das Gehirn und die Herde folgt. Ob das Gehirn nun gut oder schlecht funktioniert, sei dahingestellt. Ich gehe von letzteren aus.

So, nun überlegt nochmal, was zur Hölle ihr da macht.

 

UND Danke an alle, die sich an die Regeln halten.

Dann auf ein Neues…die zweite Welle kann dann ja nicht mehr weit weg sein. Hamstern die Zweite wird demnächst eingeleitet.

 

 

 

 

 

Informationen zu den Affiliated-Links

3 Kommentare

  1. Ich kann dir da nur zustimmen. Ich gehöre Dank Asthma auch zur Risikogruppe. Gerade heute habe ich mich auf Facebook (das ich wirklich selten nutze) gezofft, weil ein paar Vollidioten von “Diktatur” faseln, weil sie trotz stark rückläufiger Infiziertenzahlen Maske tragen und Abstand halten sollen. Zum Einen ist das unverschämt denen gegenüber, die wirklich in einer Diktatur leben. Die können ihre irrwitzigen Ideen auch nicht ungestraft auf sozialen Medien verbreiten – schon alleine deshalb völlig meschugge, diese Äußerung.

    Ich durfte mir dann noch anhören, ich hätte 0,0 Ahnung von Medizin und von Jura und wäre arrogant, weil andere sich meinetwegen einschränken sollen.

    Du lieber Himmel – von sozialem Miteinander keine Spur!

    Mir ist meine Gesundheit und die meiner Eltern und Schwiegereltern zu wichtig, als dass ich mich da in Gefahr begebe oder sie gefährde.
    Ja, Abstand halten ist doof – man möchte sich auch Mal in den Arm nehmen ganz normal drinnen zusammen Kaffee trinken oder essen.
    Aber vorerst ziehen wir draußen und Abstand vor.

    Ich habe auch keine Ahnung, wie lange das so gehen soll und wie z.B. die Weihnachtszeit aussieht, wenn es noch keinen Impfstoff gibt.

    Allerdings halte ich schon nach FFP2-Masken Ausschau, da ich befürchte, dass spätestens Ende Juni kaum noch wer mit Mund-Nasen-Schutz rumlaufen wird. Ich möchte wenigstens mich selbst dann schützen können (und weiterhin andere vor mir).

  2. Ja, das Problem sehe ich auch. Man geht zum Alltag über und vergisst alle Regeln.
    Wir haben mit so etwas auch nicht gerechnet, da einem dort normalerweise ganz wenig Menschen entgegenkommen. Erst recht früh am Morgen. Ich war echt froh, dass wir so früh da waren und wir wären beim Anblick des Parkplatzes mit Sicherheit schon umgekehrt und hätte uns nicht noch ins Getümmel gestürzt.
    Man hätte sich ja auch auf einer Seite des Weges aufhalten können und nicht stumpf den ganzen Weg in Beschlag nehmen müssen. Es wurde ja nicht mal Platz gemacht, wenn man ihnen entgegen kam.
    Das wäre das mindeste gewesen, was ich erwartet hätte.
    Mir ist auch bewusst, dass ich mit diesen Beitrag die Gemüter erhitze. Mir wurde schon gesagt, dass ich dann bitte drin bleiben solle.
    Aber haben Risikogruppen und ihre Angehörigen nicht auch ein Recht darauf an die frische Luft zu kommen? Erst recht an Plätzen, wo normalerweise wenig los ist?
    Wenigstens ein paar Regeln müsste man doch einhalten können….

    Lass dich nicht ärgern.
    Liebe Grüße vom Schokodil

Kommentar verfassen