Die Wasserräder im Deister

*Werbung*

Am Vatertag waren wir ganz früh bei den Wasserrädern im Deister bei Hannover. Ganz früh, weil dann am wenigsten los ist und man fast ungestört ist. Doch ist es generell dort nicht überlaufen.

Die Wasserräder sind hier in der Region von Ende April bis Oktober das Highlite für Familien. Schon mein Mann war als Kind oft dort mit seinen Eltern und eine der ersten Amtshandlungen nachdem wir uns kennengelernt hatten war, dass er mir die Wasserräder zeigte. Da ich nicht aus der Region kam und meine Eltern nur dorthin fuhren, wo man Kaffee trinken oder Bratwurst essen konnte, kannte ich dieses Ausflugziel nicht. Ich war sofort begeistert.

Wasser und Wasserräder haben es mir eh angetan, aber Miniatur-Wasserräder an einem Hang mit einen kleinen Wasserlauf hatte ich noch nicht gesehen.

Natürlich waren wir mit unseren Großen auch dort und mit dem Kleinen sind wir sogar mit dem Kinderwagen hochgeschoben. Mindestens einmal im Jahr muss man da als Ortsansässiger unbedingt hin, schließlich geben sich diverse Bastler seit 1957 ehrenamtlich Mühe diese Räder u.a. zu bauen, zu warten, auf- und abzubauen.

Es führen mehrere Wege zu den Wasserrädern. Einfache, steile und von hinten rum durchs Nadelöhr…quasi (rw).

Wir starten in der Regel vom Parkplatz “Waldkater” und gehen den relativ einfachen Weg hoch. Am Wegesrand sind neuerdings sogar ganz tolle Infotafeln über die Tiere und Bäume im Deister. Das macht den Weg für die Kleinen noch ein bischen aufregender.

Zudem kommt man an einen alten Steinkohle-Bergwerk vorbei auf dem Bröhn und an einem Teich. Dieser Teich wir auch gerne mal für ein Picknick genutzt.

Also, wenn ihr mal in der Gegend seid, dann solltet ihr einen Abstecher dorthin machen.

Informationen zu den Affiliated-Links

Gut zu wissen:

Passwortgeschützte Beiträge sind Sonderbeiträge für meine Supporter ab einem bestimmten Betrag, als kleines Dankeschön.

 

Die Bilder stammen von mir.

Kommentar verfassen