Phönix aus der Asche

*Werbung*

 

Hallo ihr Lieben!

 

Eben bekam ich per Mail eine Rückmeldung zum Notenstand des Großen und auch die Mitteilung, dass sie ihn nicht versetzen werden. Er konnte seinen Notendurchschnitt nicht verbessern.

Auch der Hinweis, dass er das Tablet ja erst knapp einen Monat hat und so schnell nicht alles aufholen kann, halfen nichts.

Ebenso wenig wie der Hinweis unserer Kinder- und Jugendpsychiaterin, dass sie ihn doch bitte “aus pädagogischen Gründen” versetzen sollen, mit Hinblick auf das vor kurzem erfolgte “Outing” und Aufnahme in den Klassenverband.

Leider reichten meine Argumente nicht aus.

Die Deutschlehrerin bat mich um ein Telefongespräch bezüglich des weiteren Vorgehens. Als Anmerkung: Die Klassenlehrerin ist dauerhaft erkrankt und sie übernimmt nun die Klasse.

Tja, gute Frage. Was machen wir dann?

Wir haben die Optionen: 6. Klasse Gymnasium wiederholen oder runterstufen auf die Realschule und da aber die 7. Klasse weitermachen.

Bei letzerer Option wäre er in manchen Kursen weiterhin mit seinen Schulfreunden zusammen. Allerdings war für mich schon klar, wie die Entscheidung ausfallen wird. Trotzdem fragte ich ihn lieber nochmal.

Denn ich hatte schon vor einiger Zeit gefragt: Was wäre wenn?

Als ich die Frage ausgesprochen hatte, bereute ich es sofort. Der Große bekam einen Zusammenbruch. Er fing an zu weinen. Das hatte er schon lange nicht mehr getan oder zumindest nicht vor mir.

Mir tat das so leid, es zerriss mir mein Mutterherz und ich dachte nur: “Wieso hast du bloß gefragt?”
Aber heute oder morgen oder nächste Woche….die Reaktion wäre ja nicht anders gewesen.

Ich nahm ihn erstmal in den Arm und versuchte ihn zu trösten.

Da klingelte auch schon das Telefon und die Lehrerin war dran. Während ich mit ihr sprach durchlebte der Große verschiedene Emotionen. Traurigkeit, Verzweiflung, dann Wut.

Dinge wurde geschmissen oder umgeworfen, gegen die Wand wurde geschlagen.

Er lief aufgeregt hin und her…mit dem Tablet in der Hand.

“Ich mache die Aufgaben trotzdem,” kam es trotzig aus ihm raus.
Der Große dachte, dass sie evtl nochmal ihre Meinung ändern, wenn er zeigt das er alles kann. Doch leider ist es ja schon zu spät.

Dann kam die Angst. Er rief das WhatsApp-Profil seiner Favoritin auf und hielt es mir unter die Nase.
“Das kann ich jetzt wohl auch vergessen,”
jammerte er.

Ich versuchte zu trösten und zu retten, was zu retten war.

Seine Wut und Verzweiflung schlugen langsam um. Sein Kampfgeist wurde geweckt.

Wie der Phönix aus der Asche stand der Große vor mir.

“Du hast recht,” sagte er,“den allen zeige ich es!”

Denn ich gab ihm zu bedenken, dass es seinen Freunden egal wäre in welcher Klasse er ist…wenn sie echte Freunde sind und das er ja auch noch seinen Kumpel hat, seit dem Kindergarten und das obwohl er nicht mit ihm in einer Klasse ist.

Ich erklärte ihm auch, dass das jetzt eine Chance sein kann für ihn. Eine Chance, die 6. Klasse mit super Noten zu beenden und mit guten Voraussetzungen in die 7. Klasse nächstes Jahr zu starten.

Ehrlich gesagt war ich auch erst sauer und enttäuscht, als ich die Nachricht bekam. Doch dann änderte ich meine Meinung als ich näher darüber nachdachte.

Klar, es ist blöd, dass die Kids nun wieder ein Jahr jünger sind. Aber ich denke, die Runde wird ihm gut tun und er meinte, dass er jetzt wach geworden wäre.

Wenn er jetzt tatsächlich wachgerüttelt wurde und er gemerkt hat, dass Mama eben nicht immer alles retten kann und er sich auch selber anstrengen muss, dann war es das Ganze alle Mal wert.

Also, für uns heißt es dann. Neue Runde, neues Glück!

Vielleicht geht es einigen von euch ähnlich. Dann geht ruhig nochmal in euch und seht das Ganze als neue Chance. Ich glaube nämlich, dass alles aus einem Grund passiert. Welcher Grund das ist, dass erfährt man leider erst später und manchmal auch erst sehr viel später.

Ein Kommentar

Kommentar verfassen