Der zweite Testungstermin des Kleinen

*Werbung*

Hallo ihr Lieben!

Heute war der zweite Termin zur Testung, ob der Kleine ins Autismus Spektrum fällt.

Ich glaube es ja eher nicht mehr, aber lieber einmal schauen lassen.

Der Tag fing schon verrückt an. Der Große machte mich mitten in der Nacht wach, weil er eine Maus gesehen hätte. Wahrscheinlich eine weiße Maus.

Okay, Maus kann sein, aber eine Albino? Das ist schon eher unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich. Ich präparierte also eine Mausfalle und bestellte noch ein Set, da eine Falle nicht auffindbar war und die da war, war nicht vollständig. Ich musste einen Schraubendreher als Verschluss nutzen. Wie man sich vielleicht denken kann, hatte der Kleine sie am Schlawickel. Er findet auch wirklich alles, was er nicht haben soll.

Naja, dann kam mein Mann mit Overload von der Arbeit und das nächste Drama begann. Das Essen war falsch. *rolleyes* Ich brauche echt eine Liste, wann welches Essen falsch ist. Dann hieß es den Großen zur Schule bringen. Medikamente aus der Apotheke holen und zum KJP. Natürlich schlief der Kleine im Auto ein und ich sollte auch noch früher in die Praxis kommen, weil der Test falsch ausgefüllt wäre.

Also war ich eine halbe Stunde früher in der Praxis mit einen frisch aufgewachten Kind.
Glücklicherweise war er nicht so miesepeterig wie sonst. Wir saßen im hinteren Wartebereich der Praxis und ich wartete auf die Dame von der Auswertung, weil sie ja vorher mit mir den Fragebogen nochmal durchgehen wollte. Aber niemand kam. Ich hatte extra an der Anmeldung gesagt, dass ich deswegen früher da sein sollte, aber schon dort bekam ich keine Reaktion darauf. Na schön, dann warten wir eben.

Zu unseren eigentlichen Termin kam dann auch die KJP…mit dem Formular… Hm, ok… Dann wäre es schön gewesen, wenn man mich informiert hätte und ich mich nicht hätte abhetzen müssen. Ich war leicht genervt.

Dafür war dann das Testungsgespräch sehr angenehm. Die Dame war sehr freundlich und gab mir das Gefühl zu verstehen. Wir haben den Fragebogen dann zusammen ausgefüllt und auch sie fand es etwas merkwürdig, doch für Kinder bis 4 Jahre gibt es wohl keinen Fragebogen, den ich hätte bekommen können.

Wir unterhielten uns die ganze Zeit und haben dabei den Kleinen beobachtet. Er baute tolle Sachen mit den Sportmatten und -klötzen. Einen richtigen Parkour baute er auf, sogar mit einen Tunnel. Wollte er die Aufmerksamkeit der KJP, dann tippte er sie an und sagte auch zu ihr “Jaja“. Zwar versuchte sie, ihn dazu zubewegen ihren Namen zu sagen…das funktioniert wohl manchmal….aber in diesem Fall nicht bzw noch nicht. Zwischendurch interagierte sie mit ihm.

Auch diesmal stellte sie fest, dass der Kleine sicherlich nicht ins Spektrum fällt, aber ein Bindungsproblem hätte…wohl bedingt durch die Geburt.

Eigentlich würde sie auch gerne mit meinem Mann sprechen, doch ich erklärte ihr, dass er nicht kommen wird. Auch das er ebenfalls im Spektrum fällt. Sie harkte nach, ich antwortete. Letzlich bekam sie den Eindruck, den ich auch oft habe.

Alleinerziehend mit 3 Kindern. *Augenzuhalt*

Ja, wirklich. Mein Mann kann echt toll sein. Doch wenn er abgleitet, dann ist es schwierig. Einen für Autisten ungeeigneten Beruf und Familie…das ist einfach zu viel.

Leider kann Man(n) nicht immer Urlaub haben…

…aber hey…..spätestens im Rentenalter wird es besser. *zwinker*

Nächste Woche ist der nächste Termin…mal schauen, wie es weitergeht.

Hier geht es zu: Teil 3

Information zu den Affiliated-Link

Kommentar verfassen