Der dritte Testungstermin des Kleinen

Hallo ihr Lieben!

Heute war der dritte Termin für die Testung des Kleinen.

Der Große hatte laut Plan erst zur vierte Stunde und wir den Testtermin morgens um 11 Uhr. Also nahm ich den Großen gleich mit auf den Weg zur Praxis um ihn vorher bei der Schule abzusetzen.

Doch leider plante ich nicht ein, dass es so etwas wie Unfälle gibt. Denn nachdem ich den Großen an der Schule abgesetzt hatte, endschied ich einen anderen Weg zu fahren, da ich auf den Hinweg schon sah, dass sich der Verkehr in die Richtung staute wo wir hin mussten.

Ansich eine gute Idee, doch schon an der nächsten Kreuzung standen in alle Richtungen die Fahrzeuge und nichts ging. Eine Schülerin der Schule war angefahren worden und einer der Zeugen parkte sein Auto so doof, dass man nicht vorbei konnte. Das Mädel war augenscheinlich nur leichtverletzt und saß schon neben ihrem Rad. Nachdem wir nun dort einige Zeit standen, fiel dem Zeugen auf, dass er doof parkte und fuhr das Auto weiter an die Seite. Nun konnte der Bus und auch wir anderen an er Unfallstelle vorbei.

Mein Zeitplan hatte sich nun in Luft aufgelöst. Ich würde zu spät kommen. Normalerweise wäre ich in Panik ausgebrochen und hätte bereits in der Praxis mit Zeitangaben bescheid gesagt. Doch diesmal entschied ich, dass ich nicht anrufe und direkt in die Praxis gehe / fahre. Denn wenn ich jetzt die Nummer gesucht hätte und hätte deswegen angehalten, wären mir weitere Minuten verloren gegangen. Ich kam auch nur 10 Minuten zu spät *hüst*.

Allerdings mussten wir auch nochmal kurz in der Praxis warten, da die KJP wohl wegen der Verzögerung, ihre Schreibarbeit erst erledigte. Frei nach dem Motto: “Ich musste auf sie warten, nun warten sie auf mich.” Naja, ok…

Auch heute ließ die Dame ihn wieder mit den Matten und Turnklötzen spielen. Allerdings versuchte sie ihn dabei auf die Probe zustellen, in dem sie die Klötze einfach umfallen ließ oder etwas anders hinlegte.

Hm, ok. Das reizte ihn aber nicht allzu sehr. Denn er kannte es ja schon von seinem Bruder. Der Kleine baut etwas zusammen, dann ist es in den Augen des Großen nicht richtig und er korrigiert es. “nicht richtig” heißt in dem Fall, z.b. ein Stapelturm, wo die Ringe nicht in der korrekten farblichen Reihenfolge auf dem Stab sitzen oder Puzzlematten, welche nicht nach Zahlen- oder Alphabetreihenfolge verlaufen.

Natürlich wies ich sie darauf hin. Die beiden Kids triggern sich oft gegenseitig. Mal mit Absicht, mal nicht.

Dann wollte sie seine Geduld auf die Probe stellen, indem sie Eislöffel in einem Glas in der Hand hielt und er über seinen aufgebauten Parkour zu ihr kommen musste. Er bekam dann einen Löffel und musste ihn mir übergeben. Erst verstand er nicht, was sie von ihm wollte. Es waren ja Eislöffel…Wo ist also das Eis bitte???

Ich erklärte ihm nochmal, was er machen sollte und dann maschierte er los. Löffel für Löffel… er brachte sie mir alle….und was habe ich gemacht? Ich habe sie farblich sortiert gestapelt. *Augenzuhalt* Ich habe den Blick der KJP gesehen…sie hat auch mich beobachtet. -.-

Jedenfalls hat er das ganz toll gemacht und geduldig beendet.

Dann versuchte sie ihn noch mit “Verboten” aus der Reserve zu locken. Ich merkte, dass in dieser Hinsicht unsere Meinungen auseinandergingen. Für mich hörte es sich nicht nach Verbote an, sondern eher nach normalen  Anweisungen.

Sie sagte z.B.: “Den Klotz darfst du da nicht hinlegen. Der muss hier hingelegt werden.

Ihn störte das jedenfalls nicht und machte einfach, was sie sagte.

Da wir zu spät kamen, war die Stunde nach gefühlten 15 Minuten zuende und wir fuhren wieder heim. Nun steht nur noch ein Testtermin aus. Dieser wäre regulär ein Termin mit anderen Kindern. Es würde um die Interaktion mit anderen Kindern bei dem Test gehen. Doch da er mit ihr sehr gut interagiert und das obwohl er nicht spricht, ließen wir das ausfallen. Da wir ja noch Corona haben, wäre es auch schwierig gewesen.

Na gut, dann schauen wir mal, was beim vierten Termin passiert.

Kommentar verfassen