Das Ergebnis der Testung des Kleinen

Hallo ihr Lieben!

Nun hatten wir den Termin für die Testergebnisse.

Der Kleine zeigt diverse Auffälligkeiten, aber reichen diese noch lange nicht um im Autismus Spektrum zu landen. Daher wird er zum jetzigen Zeitpunkt als Neurotypisch eingestuft.

Ich bin zwar erleichtert, doch werde ich wohl erst in ein paar Jahren aufatmen. Denn manches im Spektrum zeigt sich ja erst mit zunehmenden Alter.

Beim Großen war es ähnlich. Er “schrabbte” überall knapp vorbei und ließ sich nirgendwo einordnen. Erst später zum Ende der Grundschule kamen eindeutigere Ergebnisse.

Mein Hauptanliegen war dann auch die Sprache. Ist eine Logopädie wirklich von Nöten, gerade weil er jetzt ja auch mit kleinen 2-Wort-Sätzen anfängt?

Denn eines habe ich bereits gelernt: Es wird viel therapiert und das ist nicht immer notwendig, weil sich vieles selber reguliert. Zudem suggeriert es dem Kind, dass mit ihm wirklich nicht alles in Ordnung ist und das zerrt am Selbstbewusstsein.

Nun gut. Jetzt habe ich aber so viele “Ja” zu einer Sprachtherapie, dass ich wegen einen Termin bei einer Praxis in der Nähe angefragt habe. Die Inhaberin hat auch einen Dackel, was mir die Sache gleich viel symphatischer macht.

Natürlich kann es nun der Start zum Sprechen sein, weil wir ja auch mittlerweile so gelernt haben mit dem Kleinen zu kommunizieren. Allerdings könnte sich das im Kindergarten auch günstig entwickeln, da er dort ja kommunizieren muss, weil er sonst nicht verstanden wird.

Aber gut, machen wir es einfach mal und schauen, was dabei rum kommt.

Weiterhin vermutete die KJP, dass seine “Wutanfälle” zum Großteil daher kamen, dass er sich mitteilen wollte, es aber noch nicht konnte. Die Vermutung liegt nahe, dass seine Frustrationen weniger werden, so blad er sich mehr mitteilen kann.

Natürlich werde ich weiter berichten.

Hier findet hier die Berichte zur Testung: 1, 2, 3, 4

2 Kommentare

  1. Mein Sohn ist sehr gerne zur Logopädie gegangen. In dem Alter wird das spielerisch gemacht,mit Kinderspielen etc.. Die Logopädin war auch eine ganz liebe,mein Sohn redet Jahre später noch von ihr.

    Ich wollte nun wieder Logopädie bekommen,weil er mit 10 nuschelnd und verwaschen redet,bekomme aber keine, Schule und Ärztin sehen keinen Bedarf.

    • Naja, wenn es schon länger ist und sich nicht bessert, dann ruhig nochmal drauf bestehen beim Kinderarzt.
      Logopädie kenne ich vom Großen ja schon. Das erste Mal waren wir dort mit 5 Jahren. Er fand es toll, wenn er mit der Logopädin Lotti Karotti spielen durfte. Im Nachhinein wäre diese Therapie allerdings nicht nötig gewesen. Aber erstes Kind und wir wussten es nicht besser.

Kommentar verfassen