Das Erdbeerbeet

Moin!

Über Ostern waren mein Mann und ich ein bischen fleißig. Wir gestalten gerade den vernachlässigten Garten und bauen auch wieder Gemüse und Obst an. Das machen wir schon seit 3 Jahren mehr oder weniger erfolgreich.

Dieses Jahr sollte die Anbaufläche größer werden und besonders das Erdbeerbeet. Nun war die Frage im Vorfeld: Wo?

Das ließ sich nur mit einer Antwort klären. Der Kirschbaum muss weg!

Jetzt werden sicher einige aufschreien und sich fragen, wieso um Himmels Willen ein Baum dafür weg muss. Nun, das hat mehrere Gründe. Der Baum war ungünstig platziert worden und ragte ständig auf den Weg. Dann hatte er leider eine Krankheit, derer wir über die Jahre nicht Herr geworden sind. Dieses führte dazu, dass er kaum Früchte trug.

Es wird natürlich ein Ersatz für den Baum besorgt, nur wird dieser dann besser platziert werden. Mein Mann musste ganz schön ackern, um den Baum zu entfernen. Doch letztendlich hat er es geschafft. Danach haben wir das Beet vergrößert. Dazu mussten wir den Rasen abstechen und das war gar nicht ohne. Nach meiner Schulter-OP und Schwangerschaft, habe ich nicht mehr allzu viele Muskeln und ich hatte anschließend ganz üble Schmerzen im Schultergürtel mit Migräne. Doch all das hat sich gelohnt.

Wir haben das neue Erdbeerbeet im Größenverhältnis zum alten Beet verdreifacht. Wir haben jetzt 60! Erdbeerpflanzen gesetzt.

Die Erdbeeren haben wir diesmal bestellt von einer Firma, über die wir einen Bericht gesehen hatten. Schlimmer als die Erdbeeren aus den Gartenzentren oder aus den Gärtnerpornokatalogen konnten diese sicher auch nicht sein.

Pünktlich kamen die Erdbeeren an und machten einen sehr robusten Eindruck. Natürlich hatten wir das Beet noch nicht fertig und die Pflanzen mussten noch 2 Tage im Karton verweilen. Dort drin wuchsen sie tatsächlich weiter und bildeten schon Blüten aus. Das setzen ging auch problemloser als gedacht und am nächsten Tag konnten wir sogar schon ein Wachstum verzeichnen. Bis lang sind wir beeindruckt. Wir werden sehen, wie die Ernte ausfällt.

Es sind 5 verschiedene Sorten, die wir gesetzt haben. Zwei davon hatten wir schon einmal und waren alles andere als begeistert. Aber vielleicht müssen wir ja das Urteil über sie revidieren. Wir sind gespannt.

Kommentar verfassen