Wo war das Schokodil, Teil 2…

*Diese Seite enthält einen Werbelink*

Hallo Zusammen!

Also weiter geht es.

Dann bin ich gerade dabei das Haus zu entrümpeln.

Dieses hat mehrere Gründe. Ein elementarer Grund ist, dass ich einen Sohn im Autismus Spektrum habe und mein Mann mit großer Wahrscheinlichkeit auch im Spektrum ist. Das heißt, zu viele Dinge, stellen zu viele Reize da. Diese Reize versuche ich nun zu minimieren.

Auch ich fühle mich in dem voll gestopften Heim nicht wohl. Am Anfang fiel er mir sehr schwer Dinge in den Müll zu werfen oder zu verkaufen. Besonders wenn die Dinge ursprünglich einmal meiner Mutter gehörten. Die Sachen von meinen Großen auszumisten war auch nie einfach, weil er sich nicht trennen wollte. Bei den Sachen meines Mannes wäre es für mich einfach gewesen, aber da ich ja nicht wusste, ob oder was noch nützlich war, habe ich auch da die Finger von gelassen. Allerdings ist auch irgendwann gut und ich wollte das nicht mehr. Kurzerhand habe ich mich auf Facebook in diversen Gruppen angemeldet und eine Menge Motivation und Tips erhalten.

Ich habe schon ca 60% entrümpelt und es fühlt sich jedesmal besser an. Das Haus wirkt auch schon gleich viel größer.

Ich habe auch angefangen Dinge an die Straße zustellen. Nein, nicht als Sperrmüll. Ich stelle sie etwas höher an den Zaun und schreibe „zu verschenken“ drauf. In der Regel sind die Sachen innerhalb einer Stunde bis 48 Stunden alle weg.

Leider macht mir gerade das Wetter einen Strich durch die Rechnung und ich kann die Sachen momentan nicht schadlos an die Straße stellen.

Jetzt war ich die Tage allerdings bei der Müllkippe und schon fleißig am ausladen, als eine Dame plötzlich neben mir stand und in meinen Kofferraum hinein blickte. Neugierig schaute ich sie an. Etwas peinlich berührt zeigte sie auf eine Holzkiste, in der ich Wolle gelagert hatte und fragte: „Wollen Sie die weg werfen?Ich verlinke euch diese Kiste oder eine ähnliche noch, damit ihr wisst, was ich meine. Ich antwortete mit „Ja“ und dann fand sie den Mut mich zu fragen, ob sie diese Kiste haben dürfte. Aber natürlich. Ob ich die Kiste jetzt weg werfe oder sie ist wem anders nützlich. Ich würde mich immer dafür entscheiden, etwas jemand anderen zu geben. Leider wollte in meinen Freundes- und Bekanntenkreis niemand diese Kiste haben und naja, Holz in den Regen an die Straße stellen ist auch nicht so toll.

So fuhren also zwei glückliche Frauen wieder vom Wertstoffhof runter. Ich schätze, dass kann man auch in die Kategorie „Jeden Tag eine gute Tat verbuchen…

Aus dem nächsten Grund werde ich einen weiteren Beitrag machen…

Das Beitragsbild wurde von PublicDomainPictures auf Pixabay zur Verfügung gestellt.

Kommentar verfassen