Autismus, Schule, Medikamente, Teil 4

*Werbung*

Hallo Zusammen!

Nun habe ich nach den ab gemachten zwei Wochen bei der Psychologin angerufen und ihr die Lage geschildert. Daraufhin hat sie uns nun Methylphenidat-hydrochlorid-neuraxpharm 36mg verschrieben.

Ich probierte es diesmal in der Apotheke in der Nähe der Praxis, da ich meinen Kleinen dabei hatte, als ich das neue Rezept abholte. Er war schon sehr  müde und ich befürchtete, zu Recht, dass er während der Autofahrt einschlafen würde. Die Apotheke hatte zu meinen Erstaunen diesen Wirkstoff da.

Mein Großer war allerdings diesmal nicht so begeistert, da er meinte, dass er jetzt ja schlafen könne. Was natürlich bewirkt, dass er sich besser konzentrieren kann. Weiterhin ist er der Meinung, dass es daran liegen würde, das er besser schlafen kann, weil er sich gerade glücklich fühlt.

Wieso fühlt er sich jetzt plötzlich glücklich? Tja, seiner Definition nach liegt es daran, weil wir sein Zimmer ausgemistet haben, einen Teil der alten Möbel gewechselt haben, er ein neues Regal bekam, er unseren alten Fernseher bekam und dazu einen Fire TV-Stick. 

Hm, ok. Schauen wir mal wie lange das vorhält. Mein Großer bekommt normalerweise so einiges realisiert und das hört sich irgendwie so an, als ob er immer zurückstecken musste. Diese Tatsache verwirrt mich, ehrlich gesagt.

Nun denn. Da er gerade ein Infekt hat, haben wir beschlossen, dass wir das Medikament erstmal aussetzen, damit er nicht noch zusätzlich Kopfschmerzen bekommt und auch um zu sehen, ob die momentanen Schmerzen vom Infekt sind.

Die letzten zwei Arbeiten hat er Zweien mit heim gebracht, die eine Arbeit davor war allerdings eine Fünf.

Wenn sein Infekt vorbei ist und wir das Gefühl haben, dass es mit dem Schlafen wieder schlechter wird und auch all das Andere drum herum, werden wir die Tabletten wohl wieder nehmen müssen.

Wir schauen mal, wie es weiter gehen wird….

 

Information zum Affiliated-Link

2 Kommentare

Kommentar verfassen