Autismus, Schule, Medikamente, Teil 8

Ja, die Kopfschmerzen….

Was soll ich sagen? Offensichtlich kommen sie nicht durch das Medikament.

Nach Absprache mit meinem Mann, habe ich jetzt mal aufgeschrieben, wann Junior denn immer die Kopfschmerzen bekommt. Also notierte ich den Tag und die Uhrzeit.

Wir kamen ziemlich schnell darauf, dass er die Kopfschmerzen immer bekommt, wenn er bei einem bestimmten Lehrer unterricht hat oder ein Schulfach hat, welches für ihn anstrengend ist.

Anstregend für ihn sind die Fächer Deutsch, Werte und Normen, so wie Geschichte. Geschichte fällt allerdings jetzt weg, da es ein Epochalfach war. Deutsch ist für ihn anstrengend wegen des Schreibens, denn er verkrampft sich dabei immer sehr. Natürlich haben wir deswegen schon eine Ergotherapie hinter uns, aber ohne Erfolg.

Dann ist das Problem, dass Fächer wie Werte und Normen Schulzweigübergreifend sind. Er hat also mit Haupt-, Real- und Gymnasialschülern unterricht. Die verschiedenen Strukturen und der Lärmpegel stressen ihn. Das wiederum schlägt sich auf seine Neurodermitis nieder und seine Haut sieht entsprechend gschädigt aus.

Tja und der Lehrer ist schon etwas älter und wohl sehr lautstark. Auch damit kommt er nicht klar. Es stresst ihn ebenfalls, doch der Lehrer ist nur noch diese Halbjahr dort.

Das sind alles Triggerquellen, die wir nicht ausschalten können und daher bleibt uns leider nur die Möglichkeit ihn ein Schmerzmittel für den Notfall mitzugeben.

Bei dem Medikinet sind wir jetzt bei 30mg angelangt und warten auf einen Rückruf der erkrankten Psychologin. Vom Eindruck her, wirkt das Medikament nur im Bezug auf die Konzentration. Viel ausgeglichener scheint er nicht zu sein. Er ist laut, frech, wiederholt oft die selben Wörter oder macht Töne, lügt und handelt zu seinen Vorteil. Nun, das trifft sicherlich, bis auf das Wiederholen und Töne machen, auf so ziemlich jeden NT-Pubertier zu. Ist auch nicht so schlimm, am wichtigsten ist, dass er sich konzentrieren kann.

Mit dem Kleinen geht er zu 90% liebevoll um und das ist auch gut so. Mal schauen, was die Psychologin sagen wird.

Ein Kommentar

Kommentar verfassen