Versuchter Kannibalismus – die Spatzengang

*Werbung im Beitrag*

 

“ARGH!!! Das kann ja wohl nicht wahr sein!!!!!” * vor Wut schäumend * (ich)

Was ist los, Schatz?” ertönt es aus der Küche. (mein Mann)

Diese Pi ** er, Pe ** er, sch ** ß Vögel!!!!” rege ich mich weiter auf. (Entschuldigung für diese Worte, ich bin manchmal etwas impulsiv.)

Was ist denn passiert?” ruft mein Mann immer noch fragend aus der Küche.

Ja, hast du das nicht gesehen? Du warst doch gerade draußen?!” motz ich in seine Richtung.

Nein, was denn?” immer noch aus der Küche tönend.

Ja, komm doch her und schau mal!” ruf ich weiterhin im aufgeregten motzigen Ton in seine Richtung.

Man(n) kommt endlich nach draußen und schaut. “Oh ha!“, * ungläubiger Blick *

Diese Pi ** er, Pe ** er, sch ** ß Vögel!!!!” entfährt es mir erneut.

Los! Fütter die Ka * k Vögel. Die haben wohl hunger!” weise ich meinen Mann wütend an, schnappe mir den Türkranz, bringe ihn rein und hänge endlich meine Wäsche draußen auf.

ARGH!!!!

 

Nun denn. Auch wenn dieser kleine Dialog für den Einen lustig ist, werden bei den Anderen wohl bereits Alarmglocken angegangen sein.

Ganz offensichtlich gibt es nicht ausreichend Futter für die Vögel. Der Angriff auf meinen Türkranz war nicht der Erste und das obwohl ich Sonnenblumen angepflanzt habe und sich im Garten viele Insekten tummeln. Neuerdings gibt es sogar ganz viele Grashüpfer und Hornissenschwebfliegen.

Obgleich wir viele insektenfreundlichen Pflanzen im Garten haben und auch “ungepflegte” Stellen für die Insektenwelt, scheint es nicht ausreichend zu sein. Der Drang nach Nahrung ist teilweise so groß, dass die Amseln neben dem Rasenmäher her hüpfen oder sich sogar mit ins Gemüsebeet gesellen beim Unkraut entfernen.

Daher sehen wir uns in der Pflicht die Vögel auch in den warmen Monaten mit Futter zu unterstützen, wenn auch nicht ganz so intensiv wie im Winter.

 

Ist euch der Insektenschwund auch schon aufgefallen? Was macht ihr dagegen bzw wie versucht ihr zu helfen?

 

Der Türkranz zeigt ganz eindeutig, das Futterbedarf besteht.

 

Information zu den Affiliated-Links

 

 Das Beitragsbild wurde von Susanne Jutzeler, suju fotografie auf Pixabay zur Verfügung gestellt.

Kommentar verfassen